Österreichische U13m Handball – Meisterschaften

2019-05-19 ÖMS U13M FINALE

Link zu den Fotos:
a
Vergangenes Wochenende fanden die Österreichischen Handball Meisterschaften der U13 Burschen in der Sporthalle Krems statt.
Als Gastgeber konnte die SG Krems/Langenlois die Mannschaften der Fivers, St.Pölten, Innsbruck, Traun und Graz begrüßen.
Gespielt wurde in zwei Gruppen zu drei Teams. In der Gruppe A konnten sich die Fivers klar gegen St.Pölten und Graz durchsetzen. St.Pölten schaffte aufgrund des besseren Torverhältnisses den Einzug ins Halbfinale als Gruppenzweiter.
In der Gruppe B waren die Hausherren eine Klasse für sich. Auch hier entschied das bessere Torverhältnis den zweiten Gruppenplatz. Innsbruck wurde Gruppenzweiter.
a
Am Sonntag standen dann die Finalspiele an. Halbfinale eins zwischen Krems/Langenlois und St.Pölten wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber und endete 31:20. Das zweite Halbfinale konnten die Fivers aus Wien mit 34:21 ebenfalls klar für sich entscheiden.
Das Spiel um Platz drei entwickelte sich zu einer klaren Angelegenheit. Die Burschen aus Graz konnten die Alterskollegen aus Traun klar mit 25:15 besiegen.
a
Im Spiel um Platz drei standen sich St.Pölten und Innsbruck gegenüber. Die Niederösterreicher hatten einen gewissen „Heimvorteil“. Nicht nur, weil sie die Kremser Halle bestens kennen, auch ein großer Fanblock der Hauptstädter war in die Wachau gekommen um ihre Jungs zu unterstützen.
a
Zu Beginn konnte sich kein Team richtig absetzen. Mit Fortdauer der Partie bekamen die St.Pöltner jedoch immer mehr Zugriff in der Deckung und auch im Angriff wurden die Chancen besser genutzt. Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg mit 35:25 zu Buche.
Zum Schluss stand das große Finale zwischen den Fivers aus Wien und den Gastgebern der SG Krems/Langenlois auf dem Programm. Ein großes Finale sollte es auch ich jeder Hinsicht werden.
a
Gleich im zweiten Angriff verletzte sich mit Paul Hofmann ein echter Leistungsträger der Wachauer und das spürten auch die Gegner. Immer wieder gelang es den Wienern in der Deckung der SG Lücken zu finden. Vor allem Filip Kovacevic konnte immer wieder für Betrieb in der Deckung der Gastgeber sorgen und wenn er nicht selbst erfolgreich abschloss, kam einer seiner Mitspieler zum Zug. Immer wieder scheiterten die Wachauer auch am gegnerischen Torwart, der eine blendende Partie erwischte. Dem entsprechend geriet die SG immer weiter in Rückstand und es wollte nicht gelingen den Abstand zu verkürzen. Zur Halbzeit stand es 6:9 für die Wiener. Auch nach Wiederanpfiff ging es erstmal in dieser Tonart weiter. Immer waren es drei bis vier Tore, die die Fivers vorne lagen und schön langsam machte sich ein mulmiges Gefühl bei den heimischen Fans breit.
a
In der Mitte der zweiten Halbzeit wurde jedoch der vorhin erwähnte Filip Kovacevic durch ein unglückliches Foul mit Rot ausgeschlossen. Die Fivers erwischte das eiskalt. Kurz darauf viel der Anschlusstreffer und die Halle tobte. Danach gab es ein kurzes aufflackern der Fivers, die erneut mit zwei Toren in Front lagen, aber die Burschen der SG stellten nun eine immer bessere Deckung aufs Feld und die Wiener fanden kein effektives Mittel dagegen. Der Rest ist die Abfolge eines Hollywood Drehbuchs. In Minute 38 glich Paul Hofmann per 7-Meter zum 15:15 aus. Es folgte der erste Führungstreffer der SG seit dem 1:0 zum 16:15. Postwendend fiel der Ausgleich; 16:16 Längst hielt es keinen der ca. 300 Fans mehr auf den Sitzen und als dann fünf Sekunden vor dem Ende Tilen Pausits das Siegestor zum 17:16 warf, gab es kein Halten mehr.
a
Die Burschen der SG konnten sich somit zum Österreichischen Meister küren.
a
Einen riesigen Respekt und Anerkennung an die Fivers, die sich den Sieg ebenso verdient hätten und den SG-Burschen um Nichts nachstanden.
a
SG KREMS/LANGENLOIS – KEPLINGER TRAUN 23:6 (11:2)
SG: Höllerer, Schneider; ), Paul Hofmann (4), Oliver Dragoun (3/1), Stierschneider (3), Grabner (2), Kastenhuber (2), Jakob Schwanzer (2), Maximilian Stradinger (2), Zehetner (2/1), Edelbauer (1), Honas (1), Tilen Pausits (1), Hagel, Hauer, Peter Hofmann
a
SG KREMS/LANGENLOIS – HIT MEDALP 27:17 (14:8)
SG: Höllerer, Schneider; Jakob Schwanzer (7), Paul Hofmann (6/2), Zehetner (3), Grabner (2), Peter Hofmann (2), Honas (2), Tilen Pausits (2), Oliver Dragoun (1), Edelbauer (1), Kastenhuber, Hagel, Hauer, Stierschneider, Maximilian Stradinger
a
SEMIFINALE
SG KREMS/LANGENLOIS – ST.PÖLTEN 31:20 (15:9)
SG: Höllerer, Schneider; Paul Hofmann (9/3), Jakob Schwanzer (6/2), Grabner (3), Peter Hofmann (3), Stierschneider (3), Oliver Dragoun (2), Tilen Pausits (2), Zehetner (2), Maximilian Stradinger (1), Edelbauer, Hagel, Hauer, Honas, Kastenhuber
a
FINALE
SG KREMS/LANGENLOIS – HC FIVERS 17:16 (6:9)
SG: Höllerer, Schneider; Jakob Schwanzer (5/1), Paul Hofmann (4/3), Oliver Dragoun (3), Tilen Pausits (3), Grabner (1), Kastenhuber (1), Peter Hofmann, Stierschneider, Edelbauer, Hagel, Hauer, Honas, Maximilian Stradinger, Zehetner
a
Bericht: Christopher Hummel
Fotocredit: Andreas Edelbauer

Das könnte auch interessant sein...