🤾‍♀️ SCHAU AUF MICH / SCHAU AUF DICH / BLEIB ZU HAUS 🤾‍♀️

Auch die pixelweise U11 Mädels der GKL Waldviertel - Frauenhandball Krems/Langenlois haben eine Botschaft für euch
👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇
🤾‍♀️ SCHAU AUF MICH / SCHAU AUF DICH / BLEIB ZU HAUS 🤾‍♀️


WE'LL COME BACK STRONGER THAN EVER

Die HMW U12 Mädels der GKL Waldviertel haben eine wichtige Botschaft für euch
👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇
NEVER GIVE UP / WIR SCHAFFEN DAS / WE'LL COME BACK STRONGER THAN EVER
👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇
🤾‍♀️ SCHAU AUF DICH / SCHAU AUF MICH / BLEIB ZU HAUS 🤾‍♀️


Unsere U10 Mädels haben eine wichtige Botschaft an euch

Unsere U10 Mädels haben eine wichtige Botschaft an euch
👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇
🤾‍♀️ SCHAU AUF DICH / SCHAU AUF MICH / BLEIB ZU HAUS 🤾‍♀️

Coole Aktion unserer Mädels 💪💪👍 das kann man nicht oft genug sagen


Weil man es nicht oft genug sagen kann ...

Weil man es nicht oft genug sagen kann, auch von unseren GKL-Damen eine wichtige Message ☝🏻
#stayhome #teamgkl #wirschaffendas #zeichensetzen


Corona Virus! NÖHV stellt Spielbetrieb ein!

Der NÖ Handballverband stellt vorläufig seinen Spielbetrieb bis inklusive 17. April 2020 ein! Unsere Vereine sind mit den Verbänden im ständigen Kontakt und werden euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten 😔


INFO zum Coronavirus

Nach der heutigen Entscheidung des NÖHV, dass der Spielbetrieb in Niederösterreich bis Freitag den 17.4.2020 eingestellt wird, stellt der USV Langenlois Handball / GKL Waldviertel mit sofortiger Wirkung auch den Trainingsbetrieb vorerst bis Ostermontag den 13.4.2020 ein.

Nach Prüfung aller Informationen und den Beschlüssen der Bundesregierung haben wir entschieden weitreichende Konsequenzen in Hinsicht auf unseren Spiel- und Trainingsbetrieb vorzunehmen:

Wir betonen an dieser Stelle, dass es uns darum geht, das Umfeld aller Personen und Beteiligten zu schützen und die nötigen Kontakte weitestgehend zu reduzieren und damit eine Vorsichtsmaßnahme zu schaffen. Mit dieser Entscheidung wollen wir umsichtig handeln und unseren Teil dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Corona Virus eingedämmt werden kann. Aufgrund dieser Tatsache werden ab sofort folgende Maßnahme ergriffen:

Aktuelle Maßnahmen der GKL Waldviertel
• Absage des Turniers in Koper (Osterwoche 2020)
• Aussetzen des Trainingsbetriebes bis 13.4.2020
• Aussetzen des Spielbetriebes laut Vorgabe NÖHV bis 17.4.2020

Wir sind uns bewusst, dass es sich dabei um gravierende Maßnahmen handelt, sehen nach derzeitigen Informationen aber keinen andere Möglichkeit.
Abhängig von der weiteren Entwicklung und den Einschätzungen der Bundesregierung als auch des Landes Niederösterreich, werden wir euch zur gegeben Zeit über weitere Schritte informieren. Wir hoffen, dass wir bald wieder zur Normalität übergehen können.
Die Gesundheit der Spieler, Betreuer und aller organisatorisch Beteiligten steht hierbei im Vordergrund.

Obmann Markus Teichtmeister


Johannes Hammer
, Präsident des niederösterreichischen Handballbundes:

Die aktuellen Ereignisse um die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus (Covid-19) machen auch im Handballsport Einschränkungen notwendig.
Da gerade im Handballsport die Spielerinnen und Spieler einem engen körperlichen Kontakt ausgesetzt sind ist die Gefahr von der Übertragung des Virus auf andere Personen extrem hoch. Dazu kommt, dass auf Empfehlung der Bundesregierung „soziale“ Kontakte auf das Notwendigste einzuschränken sind und deshalb auch noch weitere Maßnahmen (wie z. B. Schließungen von Kindergärten und Schulen etc.) kurz bevorstehen.
Aus diesem Grund werden sowohl aus gesundheitlicher Sicht, die im Vordergrund zu stehen hat, als auch aus sportlicher Sicht, die laufenden Bewerbe des NÖHV ab sofort und bis mindestens Freitag, 17. April unterbrochen. Die in diesem Zeitraum angesetzten Spiele finden nicht statt.
Wir werden, auf Basis der Verordnungslage der Regierung und in enger Kooperation mit dem ÖHB und den anderen Landesverbänden, die Situation nach Ostern neu beurteilen und über die weitere Vorgangsweise berichten.
Österreichs Handballvereine, Ligen und letztlich auch der ÖHB und dessen Landesverbände ersuchen alle Aktiven, Trainer, Betreuer, Fans, Sponsoren und Partner um Verständnis für diese unangenehmen Maßnahmen, die aufgrund der Ausnahmesituation unumgänglich sind. Der Handballsport möchte die Gesundheit seiner Sportler/innen und deren Umfeld in dieser schwierigen Zeit absolut in den Vordergrund stellen und damit auch einen gesellschaftlichen Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Niederösterreichischer Handballverband

 

Bernd Rabenseifner, Generalsekretär des Österreichischen Handballbundes:

„Da gerade im Handballsport die Spielerinnen und Spieler einem engen körperlichen Kontakt ausgesetzt sind ist die Gefahr von der Übertragung des Virus auf andere Personen extrem hoch. Dazu kommt, dass auf Empfehlung der Bundesregierung „soziale“ Kontakte auf das Notwendigste einzuschränken sind und deshalb auch noch weitere Maßnahmen (wie z. B. Schließungen von Kindergärten und Schulen etc.) kurz bevor stehen.
Zu berücksichtigen ist auch, dass bereits jetzt Einschränkungen in der Reisefreiheit (in manchen Ligen beispielsweise durch Arbeitgeber der Spieler/innen) bestehen und sich auch die Zahl der unter Quarantäne stehenden Personen ständig erhöht. Da zu erwarten ist, dass auch Teilnehmer/innen des österreichischen Handballsportes davon betroffen sein werden, kann ein geregelter Spielbetrieb in den nächsten Wochen nicht garantiert werden.
Aus diesem Grund werden sowohl aus gesundheitlicher Sicht, die im Vordergrund zu stehen hat, als auch aus sportlicher Sicht, die laufenden Bewerbe des ÖHB ab sofort und bis mindestens Freitag, 3. April unterbrochen. Die in diesem Zeitraum angesetzten Spiele der spusu LIGA, spusu CHALLENGE, WHA, BLF und Regionalliga Männer sowie deren zugehörige Nachwuchsbewerbe finden nicht statt.“

Österreichischer Handballverband

 

Peter McDonald, Präsident der SPORTUNION Österreich

Corona-Virus: Informationen für Vereine

Aktuell sieht sich die Welt mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) konfrontiert. Eine Situation, die mit vielen Herausforderungen, Ängsten und Fragen verbunden ist.

SPORTUNION-Präsident Peter McDonald: „Die Sport- und Bewegungsangebote unserer Vereine sind gekennzeichnet durch soziale Begegnungen. Wir sind gewohnt im Team zu agieren und gerade deswegen sind wir aufgefordert, aus Solidarität zu den gefährdeten Gruppen, die sozialen Kontakte auf das minimal Nötigste zu reduzieren. Das Präsidium der SPORTUNION Österreich (Vorstand und Präsidenten aller Landesverbände) hat daher auf die am 15.3. bekannt gegebene Schließung von Sportstätten reagiert und einstimmig beschlossen den gesamten Übungsbetrieb aller Vereine SOFORT und zur Gänze einzustellen.

Für ein starkes Zeichen des Zusammenhalts innerhalb unserer Gesellschaft, für euer verantwortungsvolles Mittun und euren Teamgeist für das Team Österreich bedanke ich mich bereits jetzt!“

 

 


GKL Mädels mit NÖ Auswahl erfolgreich

Unser GKL Mädels Lara Steininger; Elisa Simlinger, Naomi Provin & Lisa Brückl konnten heute mit der NÖ Auswahl souverän in das österreichische Finalturnier im Mai einziehen.

Am Sonntag wurde Kärnten mit 30:15 (12:8) und die Steiermark mit 29:13 (14:7) geschlagen. Somit blieb man, nach den erfolgreichen Vorrundespielen gegen Wien, auch diesmal ungeschlagen.

Gratulation an die GKL Mädels und natürlich an die anderen Spielerinnen aus NÖ.


U14w NÖ Junior Cup LG: 2. Sieg im 2. Spiel

Die Reise ging diesmal nach Gänserndorf. Man konnte bereits beim Finalturnier im Jänner einen Sieg gegen die Gänserndorferinnen einfahren und doch ging man mit Respekt in dieses Duell. Von Anfang an lief es nicht nach Plan und man musste mit 0:4 in Rückstand gehen. Mit einer kleinen Umstellung kamen die Mädels ein bisschen besser ins Spiel und bis zur Halbzeit konnte der Abstand auf 9:11 verkürzt werden.

Unsere U14 Mädels sammelten in der Halbzeit nocheinmal ihre Kräfte und so konnte man das erste Mal mit 12:11 in Führung gehen. Ab diesem Zeitpunkt wechselte die Führung ständig und der letzte Ausgleich lag bei 17:17. Dann zogen unsere Mädchen 10 Minuten vor Schluss auf 23:17 durch Tore von Lara Steininger und tollen Paraden von Sophie Hartl. Die Abwehr wurde immer besser und die Chancen nun gut verwertet. Den Sieg gaben unsere Mädels nicht mehr aus der Hand und man konnte schließlich mit einem 29:20 2 Punkte aus Gänserndorf mitnehmen.

Nächste Woche folgt das Retourspiel in Krems bei dem der Sieg bestätigt werden soll.

U14w NÖ Junior Cup LG UHC Gänserndorf - GKL Waldviertel - Frauenhandball Krems/Langenlois 20:29 (11:9)
GKL: Hartl; Böhm, Gafgo (3/1), Gruber (4), Horner, Maar (1), Provin (9), Rampsl (3), Rudischer, Steininger (9).

Céline Ringsmuth


U14w: Überzeugender Sieg im Junior Cup LG

Diesmal trafen die U14 Mädels auf einen neuen Gegner gegen den man in der Gruppe A noch nicht gespielt hatte. Daher wusste keiner wie das Spiel gegen die Gäste aus Stockerau verlaufen könnte.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen und nach 4 Minuten stand es 2:2. Ab diesem Zeitpunkt funktionierte die Abwehr besser und auch Sophie Hartl zeigte im Tor ihre Paraden. Obwohl der Vorsprung ausgebaut werden konnte, waren einige unkonzentrierte Würfe dabei und man ging mit 9:4 in die Halbzeit.

In diesem Ton ging es weiter. Dank der Unterstützung der U12 und U13 Spielerinnen könnte ständig gewechselt werden und schließlich konnten die Mädels einen ungefährdeten 18:9 Sieg feiern.

Nächste Woche begibt sich die U14 auf die Reise nach Gänserndorf wo man die nächsten Punkte holen möchte.

U14w GKL Waldviertel - Frauenhandball Krems/Langenlois - UHC Stockerau 18:9 (9:4)
GKL: Hartl; Böhm (1), Brückl (1), Gafgo (4), Provin (3), Gruber, Steininger (2), Hofmann (1), Holzmayer, Rampsl (5), Rudischer (1/1).

Celine Ringsmuth


Die pixelweise U11 II AK - ein Zwischenbericht 😀

Unsere U11/2 besteht aus vielen Spielerinnen die erst diese Saison mit dem Handballspielen begonnen haben oder überhaupt das erste Mal einen Mannschaftssport betreiben.

So wollten wir ihnen eine Plattform bieten, auf der sie nicht nur trainieren sondern auch spielen können - daher die Lösung als AK-Mannschaft anzutreten. Viele neue Erfahrung wurden im Laufe der Saison gemacht und zwar nicht nur von den Spielerinnen auch von den Eltern. "Unus pro omnibus, omnes pro uno" - Handball ist ein Mannschaftssport und funktioniert nur als Einheit in der alle zusammenarbeiten.

Aber man sieht bereits Fortschritte in allen Bereichen, von Training zu Training und von Spiel zu Spiel - natürlich kommen auch immer wieder Rückschläge, die aber einfach dazugehören. Also weiter so Mädels. Nicht die Menschen, die immer gewinnen sind die stärksten, sondern die die niemals aufgeben. 💪👍🔝

Ein großes Danke auch an Bernd der immer versucht die Mädchen bei ihrer Entwicklung zu unterstützen 🔝