INFO zum Coronavirus

Nach der heutigen Entscheidung des NÖHV, dass der Spielbetrieb in Niederösterreich bis Freitag den 17.4.2020 eingestellt wird, stellt der USV Langenlois Handball / GKL Waldviertel mit sofortiger Wirkung auch den Trainingsbetrieb vorerst bis Ostermontag den 13.4.2020 ein.

Nach Prüfung aller Informationen und den Beschlüssen der Bundesregierung haben wir entschieden weitreichende Konsequenzen in Hinsicht auf unseren Spiel- und Trainingsbetrieb vorzunehmen:

Wir betonen an dieser Stelle, dass es uns darum geht, das Umfeld aller Personen und Beteiligten zu schützen und die nötigen Kontakte weitestgehend zu reduzieren und damit eine Vorsichtsmaßnahme zu schaffen. Mit dieser Entscheidung wollen wir umsichtig handeln und unseren Teil dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Corona Virus eingedämmt werden kann. Aufgrund dieser Tatsache werden ab sofort folgende Maßnahme ergriffen:

Aktuelle Maßnahmen der GKL Waldviertel
• Absage des Turniers in Koper (Osterwoche 2020)
• Aussetzen des Trainingsbetriebes bis 13.4.2020
• Aussetzen des Spielbetriebes laut Vorgabe NÖHV bis 17.4.2020

Wir sind uns bewusst, dass es sich dabei um gravierende Maßnahmen handelt, sehen nach derzeitigen Informationen aber keinen andere Möglichkeit.
Abhängig von der weiteren Entwicklung und den Einschätzungen der Bundesregierung als auch des Landes Niederösterreich, werden wir euch zur gegeben Zeit über weitere Schritte informieren. Wir hoffen, dass wir bald wieder zur Normalität übergehen können.
Die Gesundheit der Spieler, Betreuer und aller organisatorisch Beteiligten steht hierbei im Vordergrund.

Obmann Markus Teichtmeister


Johannes Hammer
, Präsident des niederösterreichischen Handballbundes:

Die aktuellen Ereignisse um die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus (Covid-19) machen auch im Handballsport Einschränkungen notwendig.
Da gerade im Handballsport die Spielerinnen und Spieler einem engen körperlichen Kontakt ausgesetzt sind ist die Gefahr von der Übertragung des Virus auf andere Personen extrem hoch. Dazu kommt, dass auf Empfehlung der Bundesregierung „soziale“ Kontakte auf das Notwendigste einzuschränken sind und deshalb auch noch weitere Maßnahmen (wie z. B. Schließungen von Kindergärten und Schulen etc.) kurz bevorstehen.
Aus diesem Grund werden sowohl aus gesundheitlicher Sicht, die im Vordergrund zu stehen hat, als auch aus sportlicher Sicht, die laufenden Bewerbe des NÖHV ab sofort und bis mindestens Freitag, 17. April unterbrochen. Die in diesem Zeitraum angesetzten Spiele finden nicht statt.
Wir werden, auf Basis der Verordnungslage der Regierung und in enger Kooperation mit dem ÖHB und den anderen Landesverbänden, die Situation nach Ostern neu beurteilen und über die weitere Vorgangsweise berichten.
Österreichs Handballvereine, Ligen und letztlich auch der ÖHB und dessen Landesverbände ersuchen alle Aktiven, Trainer, Betreuer, Fans, Sponsoren und Partner um Verständnis für diese unangenehmen Maßnahmen, die aufgrund der Ausnahmesituation unumgänglich sind. Der Handballsport möchte die Gesundheit seiner Sportler/innen und deren Umfeld in dieser schwierigen Zeit absolut in den Vordergrund stellen und damit auch einen gesellschaftlichen Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Niederösterreichischer Handballverband

 

Bernd Rabenseifner, Generalsekretär des Österreichischen Handballbundes:

„Da gerade im Handballsport die Spielerinnen und Spieler einem engen körperlichen Kontakt ausgesetzt sind ist die Gefahr von der Übertragung des Virus auf andere Personen extrem hoch. Dazu kommt, dass auf Empfehlung der Bundesregierung „soziale“ Kontakte auf das Notwendigste einzuschränken sind und deshalb auch noch weitere Maßnahmen (wie z. B. Schließungen von Kindergärten und Schulen etc.) kurz bevor stehen.
Zu berücksichtigen ist auch, dass bereits jetzt Einschränkungen in der Reisefreiheit (in manchen Ligen beispielsweise durch Arbeitgeber der Spieler/innen) bestehen und sich auch die Zahl der unter Quarantäne stehenden Personen ständig erhöht. Da zu erwarten ist, dass auch Teilnehmer/innen des österreichischen Handballsportes davon betroffen sein werden, kann ein geregelter Spielbetrieb in den nächsten Wochen nicht garantiert werden.
Aus diesem Grund werden sowohl aus gesundheitlicher Sicht, die im Vordergrund zu stehen hat, als auch aus sportlicher Sicht, die laufenden Bewerbe des ÖHB ab sofort und bis mindestens Freitag, 3. April unterbrochen. Die in diesem Zeitraum angesetzten Spiele der spusu LIGA, spusu CHALLENGE, WHA, BLF und Regionalliga Männer sowie deren zugehörige Nachwuchsbewerbe finden nicht statt.“

Österreichischer Handballverband

 

Peter McDonald, Präsident der SPORTUNION Österreich

Corona-Virus: Informationen für Vereine

Aktuell sieht sich die Welt mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) konfrontiert. Eine Situation, die mit vielen Herausforderungen, Ängsten und Fragen verbunden ist.

SPORTUNION-Präsident Peter McDonald: „Die Sport- und Bewegungsangebote unserer Vereine sind gekennzeichnet durch soziale Begegnungen. Wir sind gewohnt im Team zu agieren und gerade deswegen sind wir aufgefordert, aus Solidarität zu den gefährdeten Gruppen, die sozialen Kontakte auf das minimal Nötigste zu reduzieren. Das Präsidium der SPORTUNION Österreich (Vorstand und Präsidenten aller Landesverbände) hat daher auf die am 15.3. bekannt gegebene Schließung von Sportstätten reagiert und einstimmig beschlossen den gesamten Übungsbetrieb aller Vereine SOFORT und zur Gänze einzustellen.

Für ein starkes Zeichen des Zusammenhalts innerhalb unserer Gesellschaft, für euer verantwortungsvolles Mittun und euren Teamgeist für das Team Österreich bedanke ich mich bereits jetzt!“

 

 


U12/2w pixelweise GKL Waldviertel 2 mit einem starken Auftritt gegen ROOMZ Hotels ZV Wiener Neustadt 2

Erwartungshaltung? 1. Spiel für einen neuen Trainer, 1. Spiel für eine neu zusammengestellte Mannschaft. „Beginnen wir halt einmal und schauen wie das Ganze funktioniert.“ Dass es dann so gut funktioniert, hätte wahrscheinlich vorher niemand gedacht. Bis zur Pause lagen wir „nur“ mit -2 Toren zurück. Und man spürte auf der Bank, dass die Mädels heute alles raushauen wollten, und für einen Sieg alles geben würden, auch wenn man außer Konkurrenz spielt. Angeführt von Sophia Kastenhuber wurden alle Aufgaben toll erfüllt, man ging in die Zweikämpfe und traute sich vieles vor dem Tor zu. Die 2. Halbzeit war ein hin und her und wir konnten sogar 2 mal in Führung gehen in diesem Spiel. Schlussendlich endete das Spiel 25:22 für Wr. Neustadt. Dennoch ließen sich die Mädels von den mitgereisten Eltern zurecht bejubeln.

Jede Einzelne kann auf ihre Leistung sehr stolz sein! Auch unsere U11 Torhüterin Theresa Wildpert als starker Rückhalt glänzte mit einigen Paraden und unsere anderen U11 Youngsters lieferten ebenso eine super Leistung ab! 👏🏻

Euer Trainer ist wirklich sehr stolz auf euch und freut sich auf die nächsten gemeinsamen Aufgaben! Weiter so! 💪🏻
Wir befinden uns am richtigen Weg! 🔝

🔡 Philipp Naber


Sponsoren gesucht!

Willst du ein Teil dieser "Faszination" werden

Hart aber herzlich beschreibt unseren Sport wohl besonders gut. Neben Tempo, Dynamik und Athletik findet man natürlich auch Spaß, Spannung und ganz viel Emotion. Die Begeisterung der Zuschauer bei der Handball-EM hat allen gezeigt wie großartig dieser Sport sein kann. Für diese „Faszination Handball“ brauchen wir aber auch Unterstützung. Willst du uns bei unserer Weiterentwicklung helfen und ein Teil der „Handballfamilie“ werden, dann melde dich bei uns ...

Agnes Tremmel, Mobil: 0664 15 97 987
Mail: kunsttremmel@gmail.com oder PN

🙏🏻🙏🏻🙏🏻Teilen & liken 🙏🏻🙏🏻🙏🏻

Unsere Sponsoren
👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇
https://www.handball-langenlois.at/gkl/?page_id=4828

Facts zur GKL Waldviertel - Frauenhandball Krems/Langenlois

Die GKL Waldviertel ist eine Spielgemeinschaft zwischen Erber UHK Krems und USV Langenlois Handball.
Im Jahr 2012 haben sich die Vereine entschlossen diese Spielgemeinschaft zu gründen, um den Frauen-Handballsport besser zu etablieren bzw. bekannt zu machen und wie im männlichen Bereich als Taktgeber des Handballsport in unserer Region zu fungieren. Vordringliches Ziel der Gemeinschaft ist, ein sportliches Umfeld zu schaffen, in dem sich die Sportlerinnen wohl fühlen und weiter entwickeln können.

Seit dem Start der Spielgemeinschaft konnten wir durch viel Engagement unseres Teams die Anzahl an aktiven Spielerinnen mehr als verdreifachen. Aktuell spielen bei uns über 120 Mädchen Handball.


U12W ab dem PlayOff mit 2 Mannschaften

Ab dem kommenden PlayOff treten wir in der U12W mit 2 Mannschaften an. Zu meiner Freude darf ich nicht nur für die nächsten 8 Spiele Mannschaftsverantwortlicher dieser 2. Mannschaft sein, auch trägt der Mannschaftsname pixelweise. 🤩 Zum einen darf ich jetzt Trainererfahrung sammeln, zum anderen verhelfen wir damit unseren Mädels (vorallem auch unseren Neuanfängerinnen) zu ausreichend Spielzeit, sammeln von Spielerfahrungen und persönlicher Weiterentwicklung. Und das nehmen wir (ich) gerne in Kauf! Ich finde diesen Schritt absolut toll und einen Benefit. Ich freue mich riesig auf diese spannende Aufgabe!
Unser 1. Spiel wird am 22.02. auswärts gegen ROOMZ Hotels ZV Wiener Neustadt 2 stattfinden. Unsere U12W GKL I startet bereits diesen Sonntag im Meister PlayOff zuhause gegen Roxcel Handball Tulln. 💪🏻🤾🏻‍♀️
(TERMINÄNDERUNGEN VORBEHALTEN❗️)

Warum dieser Post? Weil ich gerne meine Freude teile 😊

Bericht: Philipp NABER


Interview mit Physiotherapie Sperger

Philipp Naber / GKL Waldviertel im Interview mit Physiotherapeut Mike Sperger über Verletzungsprävention, Zusammenarbeit, Testungen und vieles mehr .. völlig ungeschnitten aus der Sporthalle Langenlois, reinschauen ...

Der Verein möchte sich auch an dieser Stelle nochmals für die tolle Zusammenarbeit bedanken!

KOOPERATION 🤝
www.physiotherapie-sperger.at


U11w: Tolle kämpferische Leistung unserer GKL-Mädels gegen Hypo NÖ 1

Man darf auch mal als Verlierer vom Platz gehen und trotzdem stolz sein mit gutem Gewissen, weil man gekämpft hat, weil man alles gegeben hat, und weil man einfach gut gespielt hat. 👏🏻
Gratulation an Hypo NÖ 1, verdient gewonnen!
Wir kommen wieder 😉
▬▬▬▬▬▬▬▬▬
U11W HYPO NÖ 1 - HMW GKL WALDVIERTEL 24:18 (16:11)
Böckl Valentina, Brückl Lisa (5), Feuchtner Magdalena (1), Hofmann Heidi, Kastenhuber Sophia (3), Leitgeb Anika, Naber Livia, Penn Elena (1), Sachseneder Julie, Simlinger Elisa (6), Teichtmeister Hannah, Thiel Katharina (2)

Der nächste starke Gegner erwartet uns am Sonntag in der Langenloiser Sporthalle: ZV Wr. Neustadt 1 (Beginn 11.00 Uhr). Ein spannendes Spiel ist garantiert!


U12w: Premiere für Philipp Naber als Coach der Jahl.at Mädels beim Auswärtssieg gegen UHC Hollabrunn

Ich durfte das erste Mal mit Unterstützung von Dieter Ripper an der Linie stehen und die Mädels durch das Spiel coachen. Ich sehr sehr nervös, die Mädels sehr gelassen :-)

Von Beginn weg übernahmen die Jahl.at Mädels die Initiative und konnten bis Minute 11 einen 8 Tore Vorsprung herausspielen. Ab Minute 18 kamen dann auch die jüngeren U11 Mädels (Livia Naber, Hannah Teichtmeister und Anika Leitgeb) zum Einsatz, die ihre Aufgaben super erfüllten (Anika konnte sich zusätzlich auch über ein Tor freuen), und von den "älteren" Mädchen hervorragend geführt und unterstützt wurden.

In der 2. Halbzeit wurde weiter viel gewechselt, ausprobiert und die GKL-Mädels zogen ihr Spiel weiter durch. So stand am Ende ein 17 : 32 auf der Tafel.

Toll auch wieder, dass sich Charlotte Horner gleich 3 Mal und Henni Kenyo 1 Mal in die Torschützenliste eintragen konnten.
Auch unsere beiden Torfrauen Sophie Hartl und Alicia Oberhauser, die ihr 1. Meisterschaftspiel bestritt, waren ein starker Rückhalt für die Mannschaft.

In Summe eine tolle Mannschaftsleistung und man hat richtig den Teamgeist gespürt! Weiter so!

Bericht: Philipp Naber

UHC Hollabrunn – Jahl.at GKL Waldviertel 17 : 32 (9 : 14)
Hartl Sophie, Holzmayer Johanna (5), Horner Charlotte (3), Kenyo Henriette (1), Leitgeb Anika (1), Maar Florentina (1), Naber Livia, Oberhauser Alicia, Provin Naomi (10), Steininger Lara (11), Teichtmeister Hannah


U11w: Großartiges Turnier für die HMW GKL Mädels in Slowenien!

Das erste Turnier im Ausland sorgte für große Aufregung. Gemeinsam mit den U12 Mädchen machte man sich auf den Weg nach Koper, Slowenien. Die Nervosität war schon bei der Anreise und am ersten Tag deutlich zu spüren. Mit gemeinsamen Aktivitäten, siehe auch den Bericht der U12 Jahl.at GKL-Mädchen, versuchte man zwar diese abzubauen, ganz gelungen ist dies aber nicht.

Ein Highlight für die Mädels war aber sicher am Freitag die Eröffnungsfeier, bei der unser Mädchen Österreich repräsentieren und mit der Österreich-Fahne die Ehren- und Begrüßungsrunde absolvieren durften.

Am Samstag  gingen wir ins erste Spiel in dem es hin und her ging und in dem wir die „internationale Härte“ das erstes Mal kennen lernen durften. Wir hielten aber großartig dagegen, führten zwischenzeitlich mit +3, und verloren unglücklich durch einen direkten Freiwurf nach dem Schlusspfiff. Dieses Spiel kostete uns viel Kraft und die Moral lag durch die knappe Niederlage am Boden  – kleinere Verletzungen, Kopfweh und andere Wehwehchen hieß es in der kurzen Zeit bis zum nächsten Spiel wieder auf ein „normales“ Maß zu bringen. Leider ging es im zweiten Spiel dann gegen Szombathelyi KK aus Ungarn, einer Akademie –Mannschaft und den späteren Turniersieger. Und so kam es, dass wir einfach nicht fit genug für dieses Spiel und somit auch chancenlos waren.

Anschließend durften einige U11 Mädels noch die U12 unterstützen. Danke hier auch an den Trainer der U12, Dieter Ripper, der unabhängig vom Gegner allen Spielerinnen der U11 Einsatzzeiten gab und so vielleicht auf den einen oder anderen Punkt verzichtete, aber den gesamten Kader die Chance gab Erfahrungen zu sammeln.

Am Sonntag stand einmal ein Fitness-Check auf dem Programm - dieser ergab, dass trotz der vielen Wehwehchen alle Spielerinnen zwar hundemüde aber spielfähig waren und nachdem die Mädels die Hallenluft geschnuppert hatten, waren sie nicht mehr zu halten – Handballerinnen halt. Voll Elan ging es dann in die Kreuzspiele um Platz 5 und alle 3 Spiele wurden gewonnen. Da dazwischen auch noch einige Spielerinnen bei der U12 im Einsatz waren, zeigte aber das letzte Spiel gegen Senec aus der Slowakei, dass es gut war, dass es dem Ende zu ging.

Sportliches Fazit: Ein gut organisiertes Turnier, dass uns die Möglichkeit gab uns mit Gegnerinnen auf Augenhöhe zu messen und die uns auch teilweise die „internationale Härte“ spüren ließen. Eine großartige Möglichkeit einerseits für unsere Mädels Erfahrung zu sammeln und andererseits für uns Trainer wo wir in Zukunft den einen oder anderen Hebel ansetzen müssen.

Allgemeines Resümee: 4 Tage in einer sehr schönen Gegend am Meer, mit zwei großartigen Mannschaften, die in und außerhalb der Halle zeigten, dass sie ein Team sind, das jetzt noch ein Stück enger zusammengerückt ist. Das gesamte Trainerteam ist stolz auf diese jungen Damen und ist unisono der Meinung, dass sich die Mädels eine Fortsetzung im nächsten Jahr verdient haben.

Großartig auch die Anzahl an mitgereisten Fans, Eltern, Großeltern und Geschwistern beider Mannschaften, die uns unglaublich unterstützten. Ein Danke auch an Doris Hartl und Bettina Holzmayer für die Müsliriegel- und Obstspende.

Ein ganz großes Danke auch an Sandra Brückl, die sich um die kleinen und großen Sorgen der Mädels beider Mannschaften gekümmert hat.

Bericht: Harald Brückl


Tolle Leistungen der Jahl.at Gkl-Mädchen beim Koper Handball Cup 2019!!

Als ein besonderes Erlebnis wird das 1. Auslandsturnier in Slowenien der Koper Handball Cup 2019 in Erinnerung bleiben. Im Mittelpunkt stand nicht nur das Turnier sondern auch das Teambuilding der U12 , U11- Mannschaft und der Trainer. Die Anreise erfolgte daher einen Tag früher um die Zeit mit gemeinsamen Aktivitäten, den Tierpark Herberstein und in Slowenien mit ein bisschen Sightseeing Piran am Meer zu nutzen. Die Mit der Unterkunft dem Hostel Alieti in Izola hatten wir auch Glück, sie stand dem gesamten 26 köpfigen Team alleine zur Verfügung und war durch die zentrale Lage in der Ortschaft ein super Ausgangspunkt für alle Aktivitäten.
Die GKL-Mädels starteten etwas nervös ins das 1 . Spiel und mussten sich trotz guten Spiel wegen einiger Fehlwürfe zu Beginn mit zu hohen Resultat 17:23 geschlagen geben. Gegen den späteren Turniersieger RK Krim, einer Sportakademiemannschaft aus Slowenien gelang ein tolles Spiel auf Augenhöhe, dass leider am Ende knapp durch die kürzere Bank (7 U12- Spielerinnen ergänzt mit 4 U11 Spielerinnen die schon vom Vormittag 3 Spiele in den Beinen hatten) mit 23:27 verloren. Das 3. Spiel war mit 17:3 eine klare Angelegenheit für die Jahl.at-Girls. Am 2. Turniertag war es gegen die Heimmannschaft mit einem sehr gutem "Heimpfiff", trotz einer unglaublich guten spielerischen und kämpferischen Leistung, unmöglich zu gewinnen und das Spiel ging mit 17:21 wieder knapp verloren. Im letzten Spiel gegen die einzige italienische Mannschaft konnten die Mädchen wieder ihr Können zeigen und siegten ungefährdet mit 19:4. Zusammenfassend war es durch die im Gegensatz zu österreichischen Liga körperlich sehr hart spielenden Gegnerinnen ein unglaublicher Erfahrungsgewinn für die gesamte Mannschaft. Toll mit anzusehen war, das angeführt von Lara Steininger und Naomi Provin sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel steigern konnte und tollen Handball zeigte. Gratulieren muß man noch extra Charlotte Horner zu einem tollen Turnier und schönen Toren und Alicia Oberhauser, die bei ihren ersten Einsätzen im Tor eine gute Leistung brachte und sich super als Neuling ins Team integrieren konnte. Alle anderen Spielerinnen konnten von den 5 Spielen profitieren und übernahmen immer mehr Verantwortung, womit auch die Mannschaft immer stärker werden konnte.
Unglaublich waren die mitgereisten Fans die die Halle in einen Hexenkessel verwandelten! Danke! Danke! Danke!
Ein toll organisiertes Turnier auf hohem Niveau mit schönem Ambiente am Meer. Unglaublich disziplinierte Mädchen, die es verdient haben nächstes Jahr wieder zu einem Turnier zu fahren und ihr Können zu zeigen!
Bericht: Dieter Ripper

Vorbereitungstraining 2016

Anbei findet ihr die Trainingszeiten für die Vorbereitung auf die Saison 2016/17Read more