Abbruch Handballsaison

Liebe Spielerinnen! Liebe Spieler! Liebe Eltern!
Unterstützer, Partner und Fans des USV Langenlois Handball!

Der Österreichische Handballbund hat mit 1. April 2020 aufgrund der Corona-Virus Krise den Abbruch sämtlicher ÖHB-Bewerbe des Spieljahres 2019/2020 bekanntgegeben. Auf Basis dieser Entscheidung hat der Vorstand des NÖHV am 2. April 2020 den Beschluss gefasst, sämtliche Bewerbe des NÖHV des Spieljahres 2019/2020 ebenfalls abzubrechen. Da die Meisterschaften nicht zu Ende gespielt werden können, wird es keine Meister sowie keine Ab- und Aufsteiger, geben (Ausnahme die bereits abgeschlossenen Bewerbe des NÖHV).

Aufgrund der Abbrüche entfallen bei den Herren der SG Langenlois/Krems nicht nur die Spiele zur Landesmeisterschaft, sondern leider auch die Einsätze in der Regionalliga Ost und somit auch die Chance auf eine Teilnahme am Finalturnier.

Da es bei ÖHB-Bewerben keinen Aufsteiger gibt, nimmt die Saison für unsere Frauenligamannschaft, die im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga sehr gut im Rennen lag, ein jähes Ende. Selbstverständlich stehen bei der aktuellen Sachlage die gesundheitlichen Aspekte im Vordergrund, wir haben aber bis zum Schluss auf eine sportlich faire Lösung gehofft und waren daher mit dem ÖHB und dem NÖHV im ständigen Kontakt. Schlussendlich entschieden sich aber die Verantwortlichen aus Gründen der Rechtssicherheit für eine Annullierung der Saison.

Natürlich ist die Enttäuschung bei allen Beteiligten groß, aber wir verstehen, dass in der aktuellen Situation die gesundheitlichen Aspekte im Vordergrund stehen und niemand solche Umstände vorhersehen konnte. Die Gesundheit hat absolute Priorität und daher muss die Austragung der Bewerbe hintangestellt werden. Nichtsdestotrotz werden wir den Kopf jetzt nicht hängen lassen, sondern werden versuchen, in der nächsten Saison den Aufstieg in die Bundesliga zu schaffen.

Für unsere zahlreichen Jugendmannschaften bedeutet der Abbruch der Meisterschaften, dass es keine Meister und keine Platzierungen gibt (Ausnahme die bereits abgeschlossenen Bewerbe des NÖHV) und auch die Österreichischen Meisterschaften entfallen.

Die gegenwärtige Situation stellt für den USV Langenlois und dem gesamten Handballsport eine große Zerreißprobe dar, die wir aber gemeinsam überstehen werden.

Die Gegebenheiten sollen uns aber nicht von einem „Training daheim“ abhalten. Aufgrund der aktuell zur Verfügung stehenden Informationen sowie der Ankündigung von Sportminister Werner Kogler, das Nutzungsverbot von Sportstätten nach Ostern nicht aufzuheben, werden wir aktuell an unseren „fit@home – Programmen“ für alle Altersgruppen festhalten, welche die Trainerinnen und Trainer der GKL Waldviertel und der SG Krems/Langenlois an die Spielerinnen und Spieler weitergeleitet haben und auch noch weiter ausbauen werden.

Wir finden es großartig, dass praktisch kein Tag vergeht, an dem nicht eine Trainingsanleitung, ein Video oder ein Mail verschickt wird bzw. ein Telefonat oder eine Videokonferenz stattfindet. Dies zeigt uns, dass wir in schwierigen Zeiten noch näher zusammenrücken und macht uns sicher, dass wir aus dieser schweren Zeit gestärkt hervorkommen werden. Deshalb die große Bitte an alle Spielerinnen und Spieler um zahlreiche, aktive Teilnahme an allen Aktivitäten, damit wir einerseits unsere Gemeinschaft stärken und andererseits nach Freigabe der Sportstätten wieder in den normalen Trainingsalltag einsteigen können.

Wir wünschen allen unseren Spielerinnen und Spielern, Trainerinnen und Trainern und deren Familien, unseren zahlreichen Fans, unseren Sponsoren und vielen Unterstützern, des USV Langenlois, der GKL Waldviertel und der SG Krems/Langenlois vor allem Gesundheit und Durchhaltevermögen. Gemeinsam schaffen wir das.

Obmann des USV Langenlois Handball
Markus Teichtmeister

Die offiziellen Stellungnahmen der Verbände findet ihr hier:

ÖHB: https://www.oehb.at/de/newsshow-oehb-bewerbe-der-saison-201920-abgebrochen
NÖHV: https://www.noehv.at/de/newsshow-abbruch-der-noehv-bewerbe

Das könnte auch interessant sein...